FightGear. Screenshot: flightgear.org

Angezockt: FlightGear

18 Jahre. So alt wird der freie Flugsimulator FlightGear in diesem Jahr. Das Open-Source-Spiel, dessen Entwicklerteam seit 1997 eine Alternative zu kommerziellen Flugsimulatoren bieten will, wird immer noch weiterentwickelt und hat nach wie vor eine große Fanbasis.

Wie bei den meisten Flugsimulatoren benötigt man auch bei FlightGear zu Beginn ein bisschen Geduld. Die Steuerung ist im Gegensatz zu vielen anderen Spielen nicht selbst erklärend. Ebenso wenig die Abläufe vor dem Start, während des Starts, in der Luft und bei der Landung.

Wer sich ein bisschen Zeit zum Einlesen nimmt oder bereits andere Flugsimulatoren gespielt hat, kann aber trotzdem schon nach kurzer Zeit loslegen und erste wacklige Flugversuche starten. Ich selbst habe schon viele schöne Stunden mit dem Flight Simulator X von Microsoft verbracht und mich deshalb, obwohl ich alles andere als ein Profi bin, recht schnell in FlightGear zurecht gefunden.

Es empfiehlt sich dabei, FlightGear mit einem Joystick zu spielen, da sich die Flugzeuge so deutlich präziser als mit der Tastatur oder der Maus steuern lassen. Wobei deutlich in diesem Fall heißt: Zwischen der Steuerung mit der Tastatur und dem Joystick liegen Welten.

Negativ ankreiden kann man FlightGear vor allem seine Grafik. Allerdings steht der Simulator damit nicht alleine da: Die meisten kommerziellen Flugsimulatoren und auch das für Casual-SpielerInnen ausgelegte Microsoft Flight sind alles andere als Schönheiten – wobei sich Spiele wie der Flight Simulator X mit teuren Grafikpacks verschönern lassen. Wenn man in Betracht zieht, dass FlightGear eine freie und kostenlose Software ist, hat sich dieser Kritikpunkt aus meiner Sicht schnell erledigt.

Zu guter Letzt kann ich persönlich nicht einschätzen, inwiefern FlightGear professionellen Simulationsmaßstäben gerecht wird. Für mich als Laien fühlt es sich aber so an, als würden die vielen Einstellungsmöglichkeiten und die realistisch wirkende Physik die Einstufung als Simulator vollkommen rechtfertigen. Ich jedenfalls finde FlightGear fordernd und unterhaltsam zugleich. Das Spiel ist großartig – ein Must-try für alle Flugsimulationsfans und die, die es noch werden wollen.

Fazit
Wie die meisten Flugsimulatoren kann auch FlightGear auf AnfängerInnen etwas einschüchternd wirken. Kleine Flugzeuge kann man jedoch schon nach wenigen Tutorials und Einweisungen – mehr oder weniger problemlos – fliegen. Am Ende erhält man mit FlightGear ein erstklassiges Flugspiel, das sich nicht vor der kommerziellen Konkurrenz verstecken muss.

Download
Das Spiel steht auf flightgear.org zum Download bereit. Es ist für Windows, OS X, Linux und weitere Systeme erschienen.

Bewertung

Spielspaß 😀
Grafik :/
Sound 🙂
Bedienung 🙂

Infos zu den Bewertungskriterien

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s